Social Plug-Ins / Tracker

 

Viele Webseiten analysieren das Nutzungsverhalten zur Auswertung der Reichweite des Angebots und zur Werbung. Diese Analyse wird als Tracking bezeichnet. Hierzu werden zum einen Cookies verwendet. Cookies sind in der Regel Textdateien, die vom Anbieter einer Webseite auf Ihrem Endgerät gespeichert und ausgelesen werden und die Aufschluss über Ihr Nutzungsverhalten im Internet geben. Zum anderen werden Analysetools von Drittanbietern (z.B. Google Analytics, e-tracker, Piwik) verwendet.

Darüber hinaus können sog. Social Plug-Ins wie etwa der Like-It-Button von Facebook in beliebige Seiten eingebunden werden. Diese Inhalte werden in der Regel auf fremden Servern zum Abruf bereitgehalten. Damit die Plug-Ins auf der Webseite angezeigt werden, wird bei Aufruf der Homepage Ihre IP-Adresse an den Drittanbieter (z.B. Facebook) weitergegeben. So kann Facebook auch die IP-Adresse von Nichtmitgliedern erheben und Aussagen über aufgerufene Internetseiten und Mediennutzungsverhalten treffen. Dies geschieht unabhängig davon, ob der Like-It-Button tatsächlich angeklickt worden ist – es genügt, dass die Seite, in die der Button eingebunden worden ist, aufgerufen wurde. 

 

• So können Sie verhindern, dass Ihr Surfverhalten aufgezeichnet wird

  • Um gegen Tracking vorzugehen, können Sie in den Browsereinstellungen Cookies ablehnen.
  • Des Weiteren können Sie mit sogenannten Adblockern oder Anti-Tracking-Tools als Browser-Plug-Ins die Weitergabe Ihrer IP-Adresse an Drittanbieter verhindern.

 

Mehr Informationen zu Adblockern und Anti-Tracking-Tools finden Sie hier.

 

 

zurück zur Übersicht