Datensparsamkeit

 

• Überlegen Sie, was Sie von sich preisgeben wollen!

Denken Sie daran, dass Daten, die Sie weitergeben, in einem anderen Kontext, gegen Ihren Willen, durch weitere Anbieter verarbeitet und mit weiteren Daten verknüpft werden könnten. Das gleiche gilt für Daten, die Sie über andere Personen veröffentlichen. Zum Beispiel können im Internet veröffentlichte Partyfotos später auch von Dritten wie Arbeitgebern, Vermietern oder Versicherungen eingesehen werden.

 

• Sie können Fantasienamen verwenden oder auf unnötige Angaben ganz verzichten!

Wenn Sie sich auf der Homepage eines Diensteanbieters registrieren, können Sie hierzu ein Pseudonym verwenden, wenn die Angabe Ihres tatsächlichen Namens für den Dienst nicht erforderlich ist. Sofern ein Dienst z.B. kostenfrei ist, also kein Name und keine Rechnungsanschrift zur Bezahlung erforderlich sind, können Sie bei der Anmeldung einen Fantasienamen angeben. Dies hat der Gesetzgeber im Telemediengesetz (TMG) grundsätzlich erlaubt. Nach § 13 Abs. 6 TMG hat ein Anbieter von Telemediendiensten die Nutzung seiner Dienste und ihre Bezahlung anonym oder unter Pseudonym zu ermöglichen, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Verzichten können Sie darüber hinaus getrost auf die „freiwillige“ Angabe von Zusatzinformationen. Beispielsweise braucht ein Anbieter einer App oder einer Webseite oft gar nicht Ihr Geburtsdatum, um seinen Dienst anbieten zu können.

 

• So löschen Sie die Daten richtig!

Wenn Sie Ihren Rechner, Ihr Smartphone, Ihr Tablet usw. verkaufen, verschenken, zur Reparatur geben oder einfach nur nicht mehr benutzen wollen, achten Sie darauf, dass Daten, die Dritte nicht lesen sollen, auf den Geräten irreversibel gelöscht werden. Hierzu genügt es in der Regel nicht, dass Daten in den „Papierkorb“ des Betriebsystems gelegt werden und dieser geleert wird. Es werden lediglich die bisher von den Daten genutzten Speicherbereiche wieder freigegeben, so dass der Plattenspeicher mit neuen Daten überschrieben werden kann. Bis dahin bleiben die Daten auf der Festplatte unversehrt erhalten. Wollen Sie dies vermeiden, müssen die zur Löschung bestimmten Sektoren der Festplatte mehrfach überschrieben werden. Hierzu müssen Sie gegebenenfalls zusätzliche Software auf Ihrem Rechner installieren oder im Betriebssystem Ihres Rechners Einstellungen zur vollständigen Löschung von Daten vornehmen.

Mehr Informationen zum vollständigen Löschen von Festplatten und Dateien finden Sie hier:

- Betriebssystem Microsoft Windows

- Betriebssystem Mac OS

 

• Datenspuren im Internet: So können sie vermieden werden!

Hier erhalten Sie Anleitungen zur Löschung von Cookies, Browserdaten, Browserchroniken und von Daten beim Suchmaschinenanbieter.

 

 

zurück zur Übersicht