Unerwünschte Telefonwerbung

Unerwünschte Telefonwerbung ist oft eine Belästigung für Verbraucherinnen und Verbraucher. Wir erläutern, an wen Sie sich bei verbotener Telefonwerbung wenden können.

 

• Verstöße gegen das bestehende Verbot der unerlaubten Telefonwerbung gegenüber Verbraucherinnen und Verbrauchern können mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Außerdem wird in § 7 Abs. 2 Nr. 2  des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) klar gestellt, dass ein Werbeanruf bei Verbraucherinnen und Verbrauchern nur zulässig ist, wenn die oder der Angerufene vorher ausdrücklich das Einverständnis zu Werbeanrufen erteilt hat.

• Anruferinnen und Anrufer dürfen bei Werbeanrufen ihre Rufnummer nicht mehr unterdrücken, um ihre Identität zu verschleiern. Bei Verstößen gegen dieses Gebot droht eine Geldbuße von bis zu 10.000 Euro.

Die genannten Ordnungswidrigkeiten können von der Bundesnetzagentur geahndet werden:

 

Bundesnetzagentur
Tulpenfeld 4, 53113 Bonn
www.bundesnetzagentur.de

 

Die Bundesnetzagentur hält ein Formular bereit, mit dem Sie Anzeige erstatten können, wenn Sie unerlaubte Telefonwerbung erhalten. Aus diesem Formular geht hervor, welche Angaben die Bundesnetzagentur von Ihnen benötigt, damit sie das Bußgeldverfahren durchführen kann.

• Verbraucherinnen und Verbrauchern, die nicht ordnungsgemäß über ihr Widerrufsrecht belehrt worden sind, können alle telefonisch oder im Internet geschlossenen Verträge über Dienstleistungen noch bis zur vollständigen Bezahlung widerrufen. Dies gilt auch dann, wenn das Unternehmen bereits mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hat. Das macht insbesondere sogenannte Kostenfallen im Internet wirtschaftlich unattraktiv, denn im Falle des Widerrufs gehen die unseriösen Anbieter leer aus.

 

zurück zur Übersicht