Was ist unter einer „umfangreichen“ Überwachung gemäß Artikel 37 Absatz 1 Buchstabe b) DS-GVO bzw. einer „umfangreichen“ Verarbeitung gemäß Artikel 37 Absatz 1 Buchstabe c) DS-GVO zu verstehen?

 

Die DS-GVO stellt keine Definition des Begriffs "umfangreich" zur Verfügung. Folgende Faktoren können aus Erwägungsgrund 91 der DS-GVO für die Beurteilung, ob eine "umfangreiche" Überwachung bzw. Verarbeitung vorliegt, herangezogen werden:

 

  • (große) Menge personenbezogener Daten (Volumen),
  • Verarbeitung auf regionaler, nationaler oder supranationaler Ebene (geografischer Aspekt),
  • Anzahl der betroffenen Personen (absolute Zahl oder in Prozent zur relevanten Bezugsgröße)
  • Dauer der Verarbeitung (zeitlicher Aspekt).

 

Sind mehrere Faktoren hoch, so spricht dies für eine "umfangreiche" Überwachung bzw. Verarbeitung.

 

Die Verarbeitung personenbezogener Daten gilt in der Regel dann nicht als umfangreich, wenn die Verarbeitung personenbezogene Daten von Patienten oder von Mandanten betrifft und durch einen einzelnen Arzt, sonstigen Angehörigen eines Gesundheitsberufes oder Rechtsanwalt erfolgt (Erwägungsgrund 91 der DS-GVO).

 

zurück zur Übersicht