Was ist unter „Kerntätigkeit“ im Sinne von Artikel 37 Absatz 1 Buchstaben b) und c) DS-GVO zu verstehen?

 

Erwägungsgrund 97 der DS-GVO führt aus, dass sich die Kerntätigkeit eines Verantwortlichen im nicht-öffentlichen Bereich auf seine Haupttätigkeiten und nicht auf die Verarbeitung personenbezogener Daten als Nebentätigkeit bezieht. Anders ausgedrückt zählen sogenannte Haupttätigkeiten, welchen den Geschäftszweck unmittelbar fördern, zu den Kerntätigkeiten. Den täglichen Betrieb begleitende Prozesse wie IT-Unterstützung gelten z. B. als Nebentätigkeit, da sie den Geschäftszweck des Betriebes nicht unmittelbar fördern.

 

zurück zur Übersicht