In welcher Form sind Datenschutzbeauftragte zu benennen?

 

Da die DS-GVO und die JI-RL lediglich von einer Benennung sprechen, ist eine Schriftform, wie sie vormals in § 4f Absatz 1 Satz 1 BDSG (alt) geregelt war, nicht mehr vorgeschrieben. Aus Beweisgründen und zur Rechtsklarheit ist eine schriftliche Benennung von Datenschutzbeauftragten jedoch empfehlenswert.

 

Zudem wird empfohlen, die Aufgaben der Datenschutzbeauftragten durch den Verantwortlichen im Vertrag explizit festzuhalten, damit sich  Verantwortliche und Datenschutzbeauftragte über die Aufgaben im Klaren sind.

 

zurück zur Übersicht