Wie viel Zeit müssen Datenschutzbeauftragte für ihre Arbeit aufwenden?

Der Zeitaufwand für die Tätigkeit einer oder eines Datenschutzbeauftragten lässt sich nicht abstrakt festlegen. Er hängt beispielsweise ab von der Größe der verantwortlichen Stelle, dem Umfang der dort betriebenen Datenverarbeitungen und der Tatsache, ob der oder dem Datenschutzbeauftragten weiteres Personal zur Seite steht. Die Arbeit von Datenschutzbeauftragten hängt von so vielen Faktoren ab, so dass eine Pauschalierung des Aufwandes dem jeweiligen Einzelfall nicht gerecht werden würde. In der Einarbeitungsphase wird zunächst eine umfangreiche Bestandsaufnahme erfolgen müssen, zu der auch die Durchsicht und gegebenenfalls die Aufforderung der verantwortlichen Stelle zur Ergänzung oder gar Erstellung des Verfahrensverzeichnisses gehört. Dabei werden die wesentlichen Datenschutzstrukturen festgelegt werden können. Im Anschluss daran muss die oder der Datenschutzbeauftragte nach den Umständen in der jeweiligen Stelle einschätzen, wie häufig weitere Überprüfungen erforderlich sind.

 

zurück zur Übersicht