Datensparsamkeit - Ihre Daten gehören Ihnen

Je mehr persönliche Daten bei einer Bestellung oder Buchung in Umlauf geraten, desto genauer lässt sich daraus ein personenbezogenes Kunden- und Nutzerprofil erstellen. Die darin erfassten Daten sind ein begehrtes Gut, mit dem ein lukrativer Handel und manchmal auch Schindluder betrieben werden: Adresshändler sammeln und verkaufen solche Daten in erster Linie für Werbezwecke. Auskunfteien erstellen Kundenprofile, um die Kreditwürdigkeit von Kunden zu bewerten. Gerissene Geschäftemacher erschleichen sich persönliche Fakten bei unerwarteten Anrufen oder durch geschicktes Abgreifen in Bestell- oder Anmeldeunterlagen.

Bei der Verbraucherzentrale NRW häufen sich die Beschwerden über lästige Werbung und untergeschobene Verträge mit Leistungen, die Betroffene gar nicht geordert haben. Solche Praktiken sind zwar illegal, aber auch nur möglich, wenn Personendaten vorliegen, etwa dadurch, dass persönliche Angaben unbedacht in Formulare eingetragen oder am Telefon preisgegeben werden. Auch bei der LDI NRW steigen die Beschwerden über Datenmissbrauch und unerwünschte Werbung stetig. Wenn man eigene Daten angibt, sollte man immer vorher überlegen, ob das wirklich nötig ist – damit kann man sich viel Ärger ersparen. Jeder kann sich mit einer selbst verordneten Daten-Diät besser vor unerwünschter Belästigung oder finanziellem Schaden schützen.

Tipps zum vorsichtigen Umgang mit persönlichen Daten enthält die Broschüre „Ihre Daten gehören Ihnen – Datensparsamkeit lohnt sich“, die die Verbraucherzentrale NRW und die LDI NRW gemeinsam herausgegeben haben. Die Broschüre ist kostenlos in allen örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW erhältlich und bei der LDI NRW zu bestellen oder herunterzuladen.

 

zurück zur Übersicht