Neue Personengrenze bei Datenschutzbeauftragten

Europa-Flagge

Die Pflicht aus dem Bundesdatenschutzgesetz, betriebliche Datenschutzbeauftragte zu benennen, greift erst ab einer Personenzahl von 20 – nach altem Recht waren es zehn.

Die Landesbeauftragte stellt aktualisierte Informationen zu Datenschutzbeauftragten zur Verfügung.

 

Empfehlung:

Wenn keine Pflicht (mehr) zur Benennung von Datenschutzbeauftragten vorliegt, unterstützt und begrüßt die LDI NRW, dass Verantwortliche und Auftragsverarbeiter freiwillig Datenschutzbeauftragte benennen.

 

Besonders Datenschutzbeauftragte, die früher aufgrund einer Pflicht benannt wurden, können benannt bleiben, um weiterhin auf die datenschutzrechtliche Kompetenz zurückgreifen zu können. Denn auch ohne Datenschutzbeauftragte müssen die datenschutzrechtlichen Vorgaben von Verantwortlichen und Auftragsverarbeitern eingehalten werden.



zurück zur Übersicht