Klassenzimmer

Videoüberwachung an und in Schulen

Schule und Videoüberwachung – zwei Welten treffen aufeinander.

Schulen haben den Auftrag, die Entwicklung der Schüler*innen zu selbstbestimmten mündigen Persönlichkeiten zu fördern. Videoüberwachung verträgt sich grundsätzlich nicht mit diesem Auftrag. Jede Videoüberwachung greift in das Grundrecht der betroffenen Personen ein, selbst über die Preisgabe und Verwendung ihrer personenbezogenen Daten zu bestimmen, und jede Videoüberwachung tangiert darüber hinaus insbesondere auch das Grundrecht am eigenen Bild der Betroffenen. Die Installation von Überwachungsanlagen ist deshalb immer kritisch zu beurteilen und nur sehr eingeschränkt zulässig.

Wir informieren über den zulässigen Einsatz im Schulalltag.